<
>

Crash Eagles besiegen Köln mit 10:5 (1:1/7:1/2:3) und erzwingen drittes und entscheidendes Finalspiel

Ein klarer und verdienter Erfolg der Crash Eagles im zweiten Finalspiel beschert den Adlern nun ein Entscheidungsspiel in Köln.
Ein wichtiger Sieg für Kaarst und zwar in mehrerlei Hinsicht. “Wichtig natürlich aufgrund der Konstellation, aber auch für das Selbstvertrauen und ob der Tatsache, dass wir gesehen haben, wie wir gewinnen können“, so Trainer Georg Otten.
Anfangs war es eher zähe Kost für die über 500 Besucher in der Stadtparkhalle und Köln konnte eine Unachtsamkeit in der Kaarster Defensive durch Robin Weisheit zum 0:1 nutzen (3.Minute Vorlage Niklas Werheit). Es dauerte bis zur 18. Minute ehe Lennart Otten den Ausgleich markierte (Vorlage Moritz Otten). Beide Teams waren dann im Abschluss glücklos und so blieb es beim 1:1 nach 20 Minuten.
Im zweiten Abschnitt war Kaarst dann Herr der Lage und traf nach Belieben. Jan Wrede traf zum 2:1 (23. Thimo Dietrich) und Moritz Otten erhöhte auf 3:1 (23. Felix Wuschech). Der Anschlusstreffer zum 3:2 von Niklas Werheit (26. Valentin Werheit) war nur ein kurzes Aufbäumen der Gäste, denn Christian von Berg (28. Thimo Dietrich) und Nils Lingscheidt (29. Tim Dohmen) erhöhten auf 5:2. Christian von Berg nutzte dann eine Vorlage von Moritz Otten zum 6:2 (37.) und letztgenannter erhöhte dann auf 7:2 (40. Lennart Otten). Thimo Dietrich setzte dann nach Vorlage von Moritz Otten den Schlusspunkt unter ein bärenstarkes zweites Drittel der Kaarster Adler (40.).
Im letzten Drittel verwaltete Kaarst dann den Erfolg und konnte nach Toren von Felix Wuschech und Thimo Dietrich bei Gegentreffern von Robin Weisheit und zweimal Kai Esser eine verdienten 10:5 Erfolg feiern. Das Ergebnis zum einen und die Spielweise der Adler zum anderen gibt Anlass zuversichtlich nach Köln zu fahren. Ein Sieg fehlt noch, um den Traum von der Titelverteidigung zu realisieren und dafür werden die Crash Eagles alles tun.

Schreibe einen Kommentar